Vollkommenheit entsteht nicht dann, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern wenn man nicht mehr wegnehmen kann. (Antoine de Saint-Exupéry)

 

An eine Führungskraft werden hohe Erwartungen gestellt, unter anderem, dass sie eine klare Vision hat, mit Zielen führt, persönliche Wertehaltung in ihrem Verhalten wiederspiegelt, Mitarbeitende fair behandelt, klar kommuniziert, präsent ist, als Vorbild motivierend sowie begeisternd vorangeht und nicht zuletzt die nötige Fachkompetenz mitbringt (siehe die abgebildeten Kategorien im Leaderrad des LP3’s).
Ganz wichtig ist im Führungskontext auch, wie sich die Führungskraft organisiert. Wie es ihr gelingt die Pendenz zu managen, die Unterlagen zu organisieren und die Termine zu koordinieren. Eine Sitzungs-Regelmäßigkeit zu organisieren ist auch sehr wichtig.

Wir laden Sie zur nachfolgend beschriebenen Aufgabe ein.

Notieren Sie zu den nachfolgenden Fragen Ihre Antworten und überprüfen sie z.B. Ihre Einschätzung in dem Sie Rückmeldungen dazu einholen. Dies bei ihrem Vorgesetzten und ihren Mitarbeitenden. Daraus können Sie dann ihre weiteren Entwicklungsschritte einleiten.

  1. Wie strukturiere ich meinen Alltag (Wochenplanung) und welches Planungstool hilft mir dabei?
  2. Wie organisiere ich meine eigenen Pendenzen und die Pendenzen im Team? Welche Instrumente wie z.B. Wunderlist, Pendenzenliste im Outlook usw. können mir dabei helfen?
  3. Wie priorisiere ich meine Aufgaben? Was kann mir dabei helfen?
  4. Habe ich für die Planung meiner Aufgaben auch die nötigen „Pufferzeiten“ eingeplant, die mir dazu helfen, auf unvorhergesehenes zu reagieren?
  5. Wie organisiere ich meine Akten, Unterlagen und wie sichere ich den Zugriff während meiner Abwesenheiten?
  6. Wie gestalte ich meine Sitzungskultur? Wann plane ich meine Sitzungsvor- und Nachbereitungen ein?
  7. Wie viel Zeit meiner gesamten Wochenarbeitszeit investiere ich in meine Mitarbeitenden? Wie plane ich die Gespräche ein und wann gelingt es mir regelmäßig Feedback auf Alltagssituationen zu geben?
  8. Stimmt meine Wochenplanung mit dem, was sich in der Realität abspielt überein? Wenn ja, sehr gut. Wenn nein, was kann ich konkret dafür tun, dass ich mich selber besser organisiere?

Wenn Sie sich intensiv mit diesen Fragen auseinandergesetzt haben, empfehlen wir Ihnen eine Wochenplanung zu erstellen und diese Ende der Woche mit der Realität abzugleichen. Was fällt Ihnen dabei auf und was müssen Sie künftig allenfalls anpassen, neu gestalten und wer kann Sie bei der Umsetzung Ihres Vorhabens unterstützen?

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass eine gute Arbeitsorganisation, eine solide Grundlage für ein funktionierendes Selbstmanagement darstellt. Möchten Sie langfristig gesund und erfolgreich in Ihrem Führungsalltag wirken können, empfehlen wir Ihnen einen Zeitraum der Organisations-Reflexion einzuschalten oder ein Coaching in Anspruch zu nehmen. Zudem orientieren sich Ihre Mitarbeitenden an Ihrem Vorgehen und Verhalten und daher ist es sehr wichtig, gut organisiert zu sein. Jederzeit auf alle Unterlagen zugreifen zu können und entsprechend zu reagieren. Diese Anforderung ist im heutige Berufsleben unerlässlich

Gerne unterstützen wir Sie bei der Klärung Ihrer Fragen und geben Ihnen hilfreiche Tipps zur Optimierung Ihrer Arbeitsorganisation.

Anfangs Mai 2018 / nw GmbH Nadine Waldvogel